<< zurück
 
  Musikalische Reise
   
  Winterkonzert der Firma Zeh war ein Riesenerfolg
   
  Eltville. (sf) - Nach der Premiere im vergangenen Jahr gestaltet sich auch die zweite Auflage des Winterkonzertes im Rahmen des "Musikalischen Winters" im Autohaus Zeh als "Kracher". Im "Audi-Hangar" der Firma Zeh hatten rund 200 Musikfans Platz gefunden.

Das "International Cajun Trio" mit dem Rheingauer Gitarristen Biber Herrmann, Helt Oncale, ein "fideler Fiddler" aus New Orleans und vor allem Yannick Monot, charismatischer Akkordeonist aus der Bretagne sorgten für Furore. Und nicht nur die Besetzung des Trios war international, auch die musikalische Reise führte durch aller Herren Länder. Die ganze Leidenschaft der drei Musiker galt jedoch dem "Cajun", der lebensfrohen Musik der kanadisch-französischen Einwanderer in den Sumpfgebieten Louisianas.
Die drei Musiker verstanden es bestens, die typische Lebensart der Bewohner Louisianas musikalisch wiederzugeben. Neben Cajun und Zydeco unternahmen die drei musikalischen Weltenbummler immer wieder kleine Ausflüge zu verwandten Musik-Richtungen. So kamen die begeisterten Gäste auch in den Genuß von französischen Chansons, Pre-War Blues, Country Swing Bluegrass und bekamen die berühmten Mardi Gras-Rhythmen zu hören. Traditionelle wie auch eigene Stücke vereinten sich beim "International Cajun Trio" zu einem musikalischen Cocktail, der mit humorvollen Geschichten und Anekdoten angereichert wurde und dem Publikum sichtlich mundet.
   
  Rheingau Zeitung , Donnerstag, 4. Januar 2007